Warenfilter / Firewall

Optimale Qualitätssicherung durch systematische Warenfilter

Die „Null-Fehlerstrategie“ als Ziel der Qualitätssicherung verlangt spezielle Konzepte beim Einkauf und der direkten Verarbeitung von hinzugekauften Fremdteilen in industriellen Produktionsprozessen. Kurz gesagt stellt ein Warenfilter so etwas wie eine „Firewall“ für hinzugekaufte Fremdteile für ein industrielles Produktionsunternehmen dar.

Bei der Wareneingangserfassung in der Prüfstelle werden neben Teilebezeichnungen Lieferanten-Nummern, Lieferschein-Nummern, Packstück-Nummern und Liefermenge zahlreiche weitere Daten in speziellen EDV-Programmen abgespeichert und für die weitere Auswertung aufbereitet. So kann sowohl der Lieferant als auch der Abnehmer permanent über den aktuellen Stand informiert werden und bei Bedarf alle Auswertungen abrufen. Auch Stichproben zu belieben Zeitpunkten können über den jeweiligen Stand Qualität Auskunft geben.

  1. Auftragserteilung durch den Teileproduzenten an REWOTEC
  2. Anfordern der Bauteile
  3. Eingang der Bauteile im Prüf-Lager
  4. Prüfen der Bauteile im Prüf-Lager
  5. Ausgang der geprüften Teile aus dem Prüf-Lager an das Abnehmerwerk

Für die Dienstleistung „Warenfilter“ ist eine hohe fachliche Kompetenz erforderlich. Die benötigten Dokumentationen und Auswertungen bedingen ein leistungsfähiges EDV-System mit entsprechenden Auswertungsprogrammen. Und nicht zu vergessen, die notwendige „vor Ort-Präsenz“, um die Kaufteile des verarbeitenden Industrieunternehmens quasi am Produktionsort in gesicherter Qualität in die Produktionslinie einfließen zu lassen. Die Kosten für diese Dienstleistung übernimmt der Auftraggeber, also der Produzent der zugelieferten Teile. Dafür erhält er die Garantie, dass es durch seine Teile keine Probleme bei der Produktion und erst recht keine Unterbrechungen und Regresse daraus gibt. Der Warenfilter ist für ihn eine wertvolle Absicherung.

Copyright © REWOTEC GmbH